Logo AKTIONfahrRAD

Aktuelles und Wissenswertes

Die Hoffnung radelt mit

25. Regenbogenfahrt startete mit einem Novum

Die Jubiläumstour der Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung begann Ende August mit einem Novum. Erstmals in der 25-jährigen Geschichte stand zu Beginn der Tour ein Prolog, der die 45 Teilnehmer nach Trier führte. Einen Tag später folgte dann der offizielle Start in Aachen. Den Startschuss zur Tour gab Prof. Dr. Hanjo Allinger, der vor 25 Jahren die erste Regenbogenfahrt initiiert hatte.

Von Aachen führte die Strecke über Köln, Bonn, Sankt Augustin, Siegen, Gießen, Frankfurt, Mainz und Bingen bis zum Ziel nach Koblenz, wo die Tour mit einer kleinen Jubiläumsfeier, zu der viele ehemalige Mitradler und Ehrengäste gekommen waren, abgeschlossen wurde. Auf der rund 600 Kilometer langen Wegstrecke besuchten die Radler, die alle im Kindes- und Jugendalter an Krebs erkrankt waren, diesmal elf kinderonkologische Kliniken und Behandlungszentren. Außerdem wurden sie von zahlreichen Städten und Gemeinden empfangen. Schirmherrin der 25. Regenbogenfahrt war die Kapitänin der Deutschen Frauen-Hallenhandball-Nationalmannschaft, Anna Loerper.

Was die Regenbogenfahrt von anderen Aktionen wesentlich unterscheidet: Es ist keine Spendensammeltour. Vielmehr geht es bei den Besuchen in den Kliniken darum, den krebskranken Kindern und ihren Eltern Mut zu machen, aber auch der Öffentlichkeit zu demonstrieren, dass nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind. Aus eigener Erfahrung wissen die Teilnehmer nur zu gut, wie wichtig Hoffnungszeichen sind, um die schwierige Zeit der Therapie besser zu überstehen.

Die Regenbogenfahrt wurde 2013 von der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ nicht nur als eines von 365 herausragenden Projekten in Deutschland geehrt, sondern gewann darüber hinaus auch den Publikumspreis des renommierten Wettbewerbs, der jedes Jahr zukunftsweisende Ideen und Projekte in Deutschland auszeichnet. 2014 erhielt die Regenbogenfahrt den „Preis für Engagement“ der Drogeriemarktkette dm, im Mai 2015 den Publikumspreis beim Aspirin-Sozialpreis.

Erstmals wurde die Regenbogenfahrt 1993 in Hannover gestartet. Die Wegstrecke führte die 17 jungen Teilnehmer damals unter dem Motto „Fahrt auf dem Regenbogen – für Hoffnung auf Heilung bei Krebs“ von der niedersächsischen Landeshauptstadt nach Dresden. Das positive Echo, das die Jugendlichen damals erfuhren, prägt bis heute die seither jährlich stattfindende Tour.

Veranstalter der Regenbogenfahrt ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Die überwiegend aus Spenden finanzierte Organisation, die vom Dachverband der „Deutschen Leukämie-Forschungshilfe - Aktion für krebskranke Kinder e.V. (DLFH)“ gegründet wurde, steht krebskranken Kindern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite und setzt sich dafür ein, dass Heilungschancen, Behandlungsmethoden und Lebensqualität krebskranker Kinder ständig weiter verbessert werden. DLFH und Deutsche Kinderkrebsstiftung sind autorisierte Interessenvertretung von 74 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien.

AFR und Alpecin suchen den Schüler/in Reporter

04.09.2017

Besucht das Team Katusha Alpecin beim Sparkassen Giro in Münster

Mit seiner Aktion „Schoolbikers“ unterstützt AKTIONfahrRAD (AfR) seit Jahren das Radfahren in den Schulen. Im Rahmen dieses Engagements werden unter anderem Lehrer/innen in Sachen Rad qualifiziert, Schulen mit Rädern unterstützt, eine deutsche Meisterschaft MTB durchgeführt und Deutschlands fahrradfreundlichste Schulen gesucht.

Beim Sparkassen Münsterland Giro am 03.10.2017 in Münster gibt AfR mit Unterstützung des Shampooherstellers Alepcin nunmehr einer Schülerin bzw. einem Schüler oder einem Jugendpressewart eines Radsportvereins die seltene Möglichkeit, das Team Katusha Alpecin (www.teamkatushaalpecin.com) beim Rennen medial zu begleiten, d. h. sie oder er erstellt Rennberichte, macht Reportagen oder Interviews oder produziert selbständig Filme zum Rennen.

Los geht es für den oder die Preisträgerin am 02.10.2017 um 14.00 Uhr in Münster. Folgender Besuchsablauf ist geplant:

• Meet & Greet mit dem Profiteam am Vortag des Rennens

• Besuch des Mechanikers und Blick hinter die Kulissen (Besichtigung Teamfahrzeuge, Service-Fahrzeuge)

• Workshop beim Mechaniker „wie wird ein Profirad aufs‘ Rennen vorbereitet“

• Einkleidung mit Helm vom Team Katusha Alpecin

• Sporttasche mit gefülltem Kulturbeutel

• Teilnahme bei der offiziellen Teamsitzung mit Taktikbesprechung

Dann erfolgt die Übernachtung im Teamhotel oder in einem Hotel in direkter Nähe. Am Renntag erwartet die Preisträgerin bzw. dem Preisträger Folgendes:

• Teilnahme am Mannschaftsfrühstück

• Optionale Teilnahme am Jedermannrennen auf einem original Team-Rad

• Zugang zur Alpecin-Cycling Lounge im Zielbereich

• Zugang zum offiziellen VIP-Bereich am Schlossplatz

• Willkommen der Profis am offiziellen Teamfahrzeug nach Zieldurchfahrt

Die Preisträger bzw. der Preisträger muss von einem Erwachsenen begleitet werden.

Interessierte melden sich mit von ihnen selbst erstellten medialen Arbeitsproben (print, Film, Beiträge social media usw.) bei AKTIONfahrRAD gGmbH, Friedrichstraße 3, 33813 Oerlinghausen, info@aktionfahrrad.de, an. Einsendeschluss ist der 22.09.2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Anmeldung geben die Teilnehmer ihr Einverständnis ab, die von ihnen beim Sparkassen Giro erstellten Mediabeiträge zu nutzen.

Weitere Informationen unter info@aktionfahrrad.de oder unter 05202-9935335.

„AKTIONfahrRAD präsentiert sich auf der Eurobike“

07.08.2017

Deutschlands fahrradfreundlichste Schule auch in Darmstadt geehrt

14.06.2017

Nach der Einladung zum Bike-Festival nach Willingen wurde am 14.06.2017 auch der Pokal an die Erich Kästner Schule in Darmstadt im Beisein der örtlichen Politik übergeben.

Deutschlands fahrradfreundlichste Schule geehrt

21.05.2017

Auf dem BIKE Festival in Willingen haben wir neben dem Preis „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands“ in diesem Jahr drei Sonderpreise „Beginners“, „Sport“ und „Mobilität“ verliehen.

Den Preis „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands“ erhielt in diesem Jahr die Erich-Kästner-Schule aus Darmstadt. (Lehrer Lukas Melcher und Direktor Dr. Dilcher). Als Preis bekam sie eine Kursfahrt zum BikeFestival und einen Profi Reparaturständer.

Diese Schule konnte sich durch folgende Aktionen auszeichnen:

Fahrradwerkstatt in 2 Kursen des Pflichtunterrichts, offene Werkstatt am Nachmittag, Mountainbike AG, Mehrtagestour in der Projektwoche, Bau eines Pumptracks, jährlicher Fahrradflohmarkt, Klassenausflüge mit dem Rad, Schulradeln, Kurzfilmbeiträge zur Aktion Like it bike it, Fahrradcheck für die Grundschule im Rahmen des Fahrradführerscheins.

Der Mobilitätspreis ging an die Stadtteilschule Walddörfer in Hamburg (Lehrer Christian Grätzer). Sie erhält als Preis einen Warengutschein in Höhe von EUR 1.000,--.

Die Schule wurde prämiert, weil sie über einen großen Mountainbike Pool von 36 MTBs verfügt und damit einer großen Anzahl von Schülern den sicheren Umgang mit dem MTB vermitteln kann. Die Bikes werden im regulären Sportunterricht und auch in Wahlpflichtklassen und in Radsportkursen der Oberstufe eingesetzt. Die Oberstufe kann einen Teil des praktischen Abiturs mit MTB absolvieren. Ausschlaggebend für die Prämierung war jedoch die bereits 5 Teilnahme am Projekt „HVV Klima Consult“. Das Motto des Mobilitätstages lautet „Umweltfreundlich zur Schule kommen“. An diesem Tag kommen alle beteiligten Schülerinnen und Schüler so umweltfreundlich zur Schule wie es geht. Denn Sinn und Zweck ist es, den CO2 Ausstoß zu verringern.

Der Sonderpreis „Sport“ ging an die Carl-von-Ossietzky Schule in Berlin. (Lehrer Johannes Kowalewsky). Sie bekommt ebenfalls einen 1.000,-- EUR Warengutschein.

Sie hat sich ausgezeichnet durch:

3 Rad-AGs Klassen, MTB Fahrt nach Korfu der 11. Klassen, 2 abiturrelevante Grundkurse Radfahren, Radfahren im Schulsport, Etappenfahrten auf dem Rennrad 2015 nach Kopenhagen und 2016 nach Breslau. 2017 soll es nach Prag gehen. Vor allem und entscheidend die Organisation der „Berliner“ Schülermeisterschaft TOUR de SCHOOL in Kooperation mit der Bundeswehr, das einmal im Jahr stattfindet und an dem bis zu 30 Schulen beteiligt sind.

Wir wollten jedoch nicht nur Schulen auszeichnen, die sich schon mit dem Rad beschäftigen, sondern auch den Schulen, die erste Schritte zur Integration von Radprojekten in den Schulen machen, Hilfestellung mit Material geben. Darum haben wir den Preis „Beginners“ gegründet. Dieser Preis besteht aus 5 Rädern, die wir der Schule übergeben. Natürlich muss diese Schule ihre Radprojekte darlegen. Wir werden die Weiterentwicklung von Zeit zu Zeit hinterfragen. Die Siegerschule ist die Adolf-Schulte-Schule aus Dortmund (Lehrerin Ilka Degenhardt).

Seit 2016 gibt es an dieser Schule eine eigene Fahrradwerkstatt. Mit zwei ehrenamtlichen Unterstützern wurden nicht nur technisch versierte, sondern auch pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter für das Projekt gefunden. Jeweils montags in der Zeit von 12.00 – 13.30 Uhr sind die beiden im Rahmen der Fahrrad-AG im Einsatz. In dieser AGs werden kleine Fahrradtouren und Fahrradtrainings durchgeführt. Bei schlechtem Wetter werden Räder repariert. Nach einem Spendenaufruf kamen bisher 15 gebrauchte Räder zusammen, von denen mittlerweile 8 verkehrssicher instand gesetzt werden konnten. Die reparierten Räder werden auch im Rahmen der OGS genutzt. Über die 5 neuen Räder dürfte sich die Schule gefreut haben.

Ab sofort können sich wieder Schulen für den Preis „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands 2018“ bewerben. Die Anmeldung erfolgt über hier über unsere homepage.

Bike-Lehrgang erfolgreich durchgeführt!

02.05.2017

Seit letzter Wochen dürfen sich erneut Teilnehmer am Ausbildungslehrgang Bike an der B-Lehr-Trainer Zertifizierung erfreuen. Die Ausbildung wurde von dem Sportbildungswerk des Landessportbundes NRW konzeptioniertund der AKTIONfahrRAD durchgeführt. Sie richtete sich in erster Linie an Personen, die im Verein und in der Schule Mountainbike „lehren“ möchten. Praxisnah und mit vielen interessanten Themen abwechslungsreich von dem Lehrteam um Mirijam Buhr und Trial-Weltmeister Marco Hösel gestaltet, werden grundlegende und erweiterte Fahrtechniken methodisch und didaktisch vermittelt, gemeinsam Touren geführt und die Themen Recht und Versicherung, sowie Training und Ernährung beleuchtet.Die nächsten Ausbildungstermine finden am 09.09., 20.09. und 25.10.2017 statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Sportbund Bielefeld, 05201-5251520 oder j.rickert[at]sportbund-bielefeld.de.

Deutschlands fahrradfreundlichste Schule 2017 gefunden

15.04.2017

Auf der letzten Beiratssitzung in Berlin entschied die Jury den Wettbewerb „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule 2017“. Diesen Titel kann ab sofort die Erich Kästner Schule IGS in Darmstadt führen.

Punkten konnten die Schule insbesondere durch ihre bisherigen Radaktivitäten. Dazu zählten Fahrradwerkstätten in 2 Kursen des Pflichtunterrichts, offene Werkstatt am Nachmittag, Mehrtagestouren in der Projektwoche, Bau eines Pumptracks, Klassenausflüge mit dem Rad, jährlicher Fahrradflohmarkt, Kurzfilmbeiträge zum Wettbewerb „Like it, Bike it“ und ein Fahrradcheck für die Grundschule im Rahmen des Fahrradführerscheins.

Daneben gab es erstmalig auch noch attraktive Sonderpreise zu vergeben. So erhielt die Carl-von-Ossietzky Schule in Berlin/Kreuzberg den Sportsonderpreis. Hier bleibt positiv für das Land Berlin zu vermelden, dass auch der 2. und der 3. Platz an Schulen aus Berlin ging. Die Stadteilschule Walddörfer Weg in Hamburg überzeugte in Sachen Mobilität und erhielt den hierfür ausgelobten Sonderpreis. Derr Preis für „Beginners“ geht an die Adolf-Schule-Schule in Dortmund. Diese Schule kann sich über 5 nagelneue Räder freuen. Darüber freute sich insbesondere Lehrerin Ilka Degenhardt mit dem spontanen Mailkommentar: „Wir freuen uns wie Bolle“.

Die Preise werden offiziell auf dem Bike Festival in Willingen vergeben. Danach erfolgt im Rahmen von Fahrradtagen an den Siegerschulen die Schulehrung.

Unten im Bild der Beirat als Jury für den Wettbewerb nebst Schüler/innen der Carl-von-Ossietzky Schule Berlin/Kreuzberg.

Ich bin ein Schoolbiker!

06.04.2017

Mit diesem Plakataufruf haben wir uns in der letzten Woche an die Berliner Bevölkerung gerichtet. Denn es werden immer weniger, die mit dem Rad zur Schule oder zu Freunden fahren. Und das obwohl das Radfahren unabhängig vom Elterntaxi macht und jede Menge Vorteile für die Gesundheit hat. Wir wollen mit dem ökologischen Verkehrsclub VCD eine Trendwende erreichen. Und so hat zeitgleich mit uns der VCD aufgerufen, in die Pedale zu treten und an seiner bundesweiten Jugendaktion "FahrRad! Fürs Klima auf Tour" teilzunehmen.

Zum Auftakt beider Aktionen beklebten in Berlin-Kreuzberg Schülerinnen und Schüler der Carl-von-Ossietzky-Schule, gemeinsam mit dem sechsfachen Trial-Weltmeister Marco Hösel, eine mobile Plakatwand mit dem Aktionsplakat "In bin ein Schoolbiker", unterstützt durch den Außenwerber Ströer. Anschließend gab es noch eine actionreiche Trial Show.

AKTIONfahrRAD motiviert mit berlinweiter Plakataktion!

03.03.2017

„Rauf aufs Fahrrad“ - das ist für die Kids von heute längst nicht mehr so selbstverständlich wie früher. Das Elterntaxi ist bequemer, beim Daddeln an Spielekonsole und Smartphone vergeht die Lust auf Bewegung. Mit erschreckenden Folgen: für immer weniger Kinder und Jugendliche ist das Fahrrad Verkehrsmittel Nummer eins, viele haben schon Schwierigkeiten, sich sicher damit im Straßenverkehr zu bewegen.

Das will die gemeinnützige Initiative AKTIONfahrRAD mit einer berlinweiten Plakataktion ändern. Vom 28. März bis 4. April sind Berliner Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich das Rad zu schnappen und damit zur Schule, zum Sport oder zu Freunden zu fahren.

Startschuss ist in Berlin-Kreuzberg. Die dortige Carl-von-Ossietzky Schule führtden stolzen Titel „fahrradfreundliche Schule“ und fördert die Mobilität per Zweirad durch gemeinsame Radtouren. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern beklebt der siebenfache Trial-Weltmeister und AKTIONfahrRAD- Botschafter Marco Hösel am 30. März um 12.30 Uhr eine mobile Plakatwand.

Lehrerfortbildungen starten wieder!

01.02.2017

Bekanntlich schult AKTIONfahrRAD in Zusammenarbeit mit dem Landesportbund NRW deutschlandweit Lehrer in Sachen Rad und zwar an folgenden Terminen: 03.03.17 (Aachen), 04.03.17 (Bielefeld), 01.04.17 (Aachen), 27.04. – 01.05.17 (Willingen), 10. – 12.05.17 (Willingen), 09.09.17 (Bielefeld), 20. – 22.09.17 (Willingen), 25. – 29.10.17 (Willingen).

Schwerpunkte der Lehrgänge sind rechtliche Aspekte, Trainingslehre, Fahrtechnik, Reparaturen und alles rund um Versicherungen. Auch die Vorbereitung, das Fahren in und Führen von Gruppen sind Aspekte der Fortbildung. Den Teilnehmern wird der Radsport vor allem für Kinder und Jugendliche in all seinen Facetten nahegebracht.

Zu den Dozenten zählen Miriam Buhr, Sportwissenschaftlerin und versierte Mountainbikerin, Marco Hösel, sechsfacher Weltmeister im Trial und Ulrich Fillies, Rechtsanwalt. Das Seminar zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Mischung aus Theorie und Praxis aus. Keine Frage sollte unbeantwortet bleiben.

Mehr Informationen unter www.sportbund-qualifizierung.de oder Sportbund Bielefeld, Tel. 0521-52515-20

Green's ist neues Beiratsmitglied!

28.01.2017

Unvergleichliche Räder für alle Freunde einer anspruchsvollen Fahrkultur – so lautete das Credo, als Green’s vor knapp 20 Jahren gestartet ist. Auch heute noch fühlt sich Green‘s diesem Anspruch verpflichtet.

Green’s steht für qualitativ hochwertige Fahrräder mit typisch britischem Understatement. Die Kombination aus guter Verarbeitung, innovativer Technik und anspruchsvollem Design ist die Basis aller Modelle. Vom Kinderrad bis zum E-Bike gibt es ein breites Portfolio. Allen Modellen ist eigen: Alltagstauglichkeit, Komfort, Sicherheit und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Wir freuen uns wegen dieses hohen Anspruchs an die Qualität des Rades ganz besonders, dass Green’s den Weg zu uns in den Beirat gefunden hat. Birgit Greif (Marketingleitung) sagt dazu: „Green’s unterstützt AKTIONfahrRAD, weil wir der Meinung sind, dass die Liebe zum Rad und zum Radfahren schon früh gefördert werden muss, damit das Rad ein selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens wird“.

Haberland neues Beiratsmitglied!

23.01.2017

Die Firma Haberland ist neues Mitglied im Beirat von AKTIONfahrRAD und deckt mit seinen Produkten den Bereich Taschen ab. Die Firma sitzt im Norden von Deutschland im kleinen Dorf Gnarrenburg. Hier stellt sie mit ca. 25 Mitarbeitern qualitativ hochwertige Fahrradtaschen her. Am Rande des Teufelsmoores unweit des Künstlerdorfes Worpswede hatte es hier im Jahre 1950 mit Reinhold Haberland begonnen, der Regencaps und Satteldecken für den regionalen Markt produzierte. Dieses Geschäft wurde in den Folgejahren kontinuierlich ausgebaut. Im Jahre 1970 kamen dann erstmalig Fahrradtaschen dazu. Um das Geschäft auch gesellschaftsrechtlich der gewachsenen Bedeutung anzugleichen, wurde im Jahre 1987 die Einzelfirma in eine GmBH umgewandelt. Geschäftsführer heute ist mit Michael Jahn ein alter Haudegen der Branche. Ihm zur Seite steht die Prokuristin Sylvia Dammann-Kullik als Assistentin der Geschäftsleitung.

In der in Gnarrenburg sitzenden Produktion arbeiten 16 Mitarbeiter, in erster Linie Näherinnen, die die Fahrradtaschen des Standardprogramms fertigen. Daneben erfolgt hier auch die Herstellung der nach Kundenwunsch designten Taschen. Neben dem Standardprogramm sind nämlich auf den Kunden individualisierte Taschen ein Hauptstandbein der Unternehmung.

Geschäftsführer Jahn: "Wir unterstützen AKTIONfahrRAD, weil wir meinen, dass nicht nur die Erwachsenen mit dem Rad zur Arbeit , sondern auch Schüler/innen mit dem Rad zur Schule fahren sollten, schließlich war und ist das Rad für die Jugend das Fortbewegungsmittel Nr. 1. Gerade wegen der großen ökologischen Akzeptanz wird es auch zukünftig so bleiben"

Schulwettbewerb startet!

15.01.2017

Ab sofort können sich wieder die weiterführenden Schulen für die Auszeichnung "Deutschlands fahrradfreundlichste Schule" bewerben. Neu ist, dass es neben dieser Pämierung auch drei Sonderpreise geben wird und zwar die Kategorien "Sport", "Mobilität" und "Beginners".

Als Preise winken für Deutschlands fahrradfreundlichste Schule eine auf unsere Kosten durchgeführte Kursfahrt (ca. 20 Schüler/innen) zum BIKE Festival nach Willingen, Verpflegung in Willingen, exklusive Nutzung des Pumptracks in Willingen, Fahrtraining mit dem siebenmaligen Trial-Weltmeister Marco Hösel, 1 Montageständer von TIP TOP und 20 Gewinnertrikots. Die Sonderpreise "Sport" und "Mobilität" erhalten Warengutscheine für Räder + Teile + Zubehör von jeweils EUR 1.000,--. Der Sonderpreis "Beginners" erhält 5 Räder. Bei den Sonderpreisen laden wir auf unsere Kosten den/die Lehrer/in und drei Schüler/innen zur Preisübergabe nach Willingen ein.

Die Prämierung wird wieder zum BIKE Festival am 20.05.2017 in Willingen stattfinden. Hier sind alle Preisträger eingeladen.

Bewerbungsschluss ist der 26.03.2017. Es zählt das Datum des Bewerbungseingangs.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen bitte auf diesen Seiten unter "Schule".

AKTIONfahrRAD: Sport, Spaß und Sicherheit für Kind und Jugend.

Werden auch Sie Teil unserer Nachwuchsförderung und unterstützen Sie unsere Aktionen.

JETZT MITMACHEN